Unsere 5 Hot Questions gingen natürlich auch an Frank Zenker alias Scot Project!

Technoclub: Am 22.10. wirst du einen deiner raren Deutschland-Gigs im Rahmen der „Technoclub Black“ spielen an der Seite von weiteren Szenegrößen wie A*S*Y*S und den Organ Donors aus UK. Was erwartest du von dieser Party? Wie beurteilst du generell die „härtere“ elektronische Szene in Deutschland?

Scot Project: Ich freue mich echt darauf, es wird auf jeden fall ein ganz besonderer Abend, weil wir alle drei jeweils unseren eigenen, etwas „härteren“ Sound repräsentieren werden. Es wird so ziemlich die ganze Bandbreite abgedeckt, eine Fussion aus Progressive House, Electro, Techno, Dubstep bis hin zum Trance. Die etwas härtere Szene ist im Moment, wie ich finde, wieder auf dem Vormarsch. Wobei man vielleicht nicht von einer Szene an sich reden kann. In vielen Genres gibt es härtere Entwicklungen, ob Electro, Progressive, Techno, Dubstep und auch Trance. Vieles vermischt sich zudem und es wird teilweise schwer alles klar zu definieren.

Ich finde diese Entwicklung eigentlich ganz gut. Es weht ein frischer Wind an vielen Fronten und das macht das Ganze seit längerem wieder interessant. Viele Styles wie Dutch House, Dubstep, Glitch Hop oder Electro sind neue Varianten mit frischer Power und teilweise verrückten Spielereien. Aber ich stehe ja nicht nur auf „härtere“ Sachen, ich habe mich nie selbst festgelegt auf nur einem bestimmten Sound. Ich mag es von soft bis hart, am besten ist natürlich eine Mischung aus beidem, ob in den eigenen Produktionen oder in meinen DJ Sets 🙂

Technoclub: Schon seit den 1990er Jahren tourst du quer durch die Welt, hast auf allen großen Festivals gespielt und in unzähligen Ländern. Gibt es dabei ein paar Gigs, an die du dich besonders gerne erinnerst?

Scot Project: Ich habe ja so ziemlich viel erlebt in den letzten Jahren und bin viel rumgekommen. Besondere Erlebnisse gab es da natürlich immer wieder. Die Sensation im ausverkauften Ajax Amsterdam Stadion war schon etwas ganz besonderes. Aber auch die Erinnerungen an die vielen Love Parades oder Streetparades. Events in der Wüste, am Strand, in den Bergen, im Wald, auf dem Schiff und wer weiß nicht wo alle s:) da waren schon viele unvergessliche Partys dabei.

Technoclub: In letzter Zeit warst du als Producer auch wieder sehr aktiv, hast zum Beispiel Tracks mit Talla 2XLC oder DJ Sabu produziert. Was können wir in nächster Zeit noch von dir produktionstechnisch erwarten?

Scot Project: Ich habe viel für mein nächstes Album produziert und im Moment habe ich an die 15 Titel, die ich noch nicht released habe. Zudem sind bald noch ein paar Collaborations am Start mit Derb, Organ Donors, John O’Callaghan, Kamui und A*S*Y*S – alles interessante Projekte mit unterschiedlichem Sound. Einige sind schon fertig, auf die anderen freue ich mich.


Technoclub: Verrätst du uns deine momentanen Top 5 Tracks?

Scot Project: 1. Supermusique! Stop This Feeling (Scot Project Remix), 2. Allure – On The Wire (Matthew Neagle Remix), 3. Jean Elan – Flashed, 4. Jan Driver – Raveyard, 5. Mark Sherry – Sangre Caliente

Technoclub: Gibt es eine Möglichkeit für die Technoclubber in deinen aktuellen Sound reinzuschnuppern? Du hast doch seit einiger Zeit auch einen eigenen Podcast…

Scot Project: Der nächste Scotcast (Episodes 30.1 + 30.2) wird die nächsten Tage am Start sein, 80 Tracks, 5,5 Stunden! Wie alle Scotcasts immer etwas besonderes, ausgewählte Tracks von Progressive House und Trance bis Electro und Techno und immer wieder einiges, was nicht in eine Schublade zu stecken ist, von zart bis hart 🙂 www.scotprojectscotcast.podomatic.com und www.facebook.com/scotproject

Technoclub: Vielen Dank für das Interview, wir freuen uns darauf am 22.10. im Monza mit dir zu feiern!

One Response to “5 Hot Questions: Scot Project”

  1. Pepe says:

    DJ Scot Project una leyenda del hardtrance,uno de los maximos exponentes del hardtrance aleman.

Leave a reply