Technoclub: Hi Ferry! Du hast ja schon mal im Technoclub gespielt und die Leute haben deine Musik geliebt. Nun bist du endlich wieder zurück und spielst zum ersten Mal bei unserer jährlichen Open Air-Party „Dance for Love“. Freust du dich schon auf diesen Gig und welche Erinnerungen hast du an das letzte Mal?


Ferry Tayle: Ja, ich freue mich schon sehr darauf! Ich bin total aufgeregt endlich dort aufzulegen. Es ist schon drei Jahre her, dass Talla mich erstmals fragte dort aufzulegen, aber ich hatte damals schon andere Gigpläne und so war es auch die Jahre darauf. Doch ich habe ihm versprochen, dass ich mir 2012 den Termin frei halte und nun bin ich endlich mit dabei! Es ist mir wie immer ein großes Vergnügen die Decks mit meinem legendären Freund Talla zu teilen, da er einer der Gründe dafür ist, dass ich Trance so sehr liebe. Als ich ein Kind war, entdeckte ich seine Technoclub-Compilation und da ich in der Nähe der deutschen Grenze wohnte, war es für mich einfach, die CDs zu bekommen. Ich glaube die erste Compilation habe ich mir im Alter von 14 Jahren angehört!

 

Technoclub: Du bist einer der wenigen DJs, die dem melodischen Uplifting Trance treu geblieben sind. Hast du niemals darüber nachgedacht, eventuell auch mal Electro oder House zu spielen oder zu produzieren?

 

Ferry Tayle: Jetzt zu sagen ich würde es nie versuchen, wäre wohl eine große Lüge, aber im Moment kann ich es mir nicht wirklich vorstellen. Ich komme immer wieder zurück zu meinen Wurzeln. Ich kann auch mal an einem Electro/House/Trouse-Track für 2 bis 3 Stunden arbeiten und dabei meinen Spaß haben, aber dann kommt der Moment, wo ich eine Melodie hinzufügen muss, wenn möglich eine sehr emotionale, denn immer nur der gleiche Rhythmus langweilt mich schnell. Trance ist viel stärker in meinem Herzen als der Wunsch, bekanntere oder „kommerzielle“ Tracks zu produzieren.

 

Technoclub: Du hast kürzlich erst mit Mr. Daniel Kandi im Studio gesessen und die Hymne „Flying Blue“ produziert. Was kannst du uns über diesen Track erzählen und werden demnächst noch mehr neue Tracks von dir erscheinen?

 

Ferry Tayle: Nun, ich kam zu Daniel ins Studio, bevor ich zur ASOT 550 in Moskau flog, da wir einen speziellen Track für dieses Event vorbereiten wollten. Ich kam bereits mit einem fertig produzierten Track, einer Art Beta-Version von „Flying Blue“, an und Daniel liebte die Nummer sofort. Also machten wir ein Rework mit etwas mehr Power, wobei wir meine emotionale Komponente beibehielten. So entstand „Flying Blue“ und direkt anschließend beschlossen wir, noch mehr gemeinsame Tracks in der Zukunft zu produzieren. Wir müssen nun nur noch unseren Zeitplan aufeinander abstimmen, denn er ist viel unterwegs und ich ebenfalls. Außerdem befinde ich mich gerade in der Endphase meiner Albumproduktion. Aber ja, wir werden das hinbekommen. Vielleicht wird der nächste Track dann „Skyteam“ heißen.

 

Technoclub: Was das DJing angeht, was waren hier deine persönlichen Jahreshighlights bisher?

 

Ferry Tayle: Bis jetzt muss ich sagen die ASOT 550 in Moskau. Was für eine Ehre für die weltweit größte Trance-Radioshow auflegen zu dürfen, gehostet von keinem Geringeren als Armin! Ich spielte b2b mit Kandi, um etwas ganz Exklusives zu präsentieren, und es war der Hammer. Doch alle Gigs, die ich gehabt habe, sind auf eine gewisser Art und Weise Highlights für mich. In einigen Ländern wie zum Beispiel der Tschechischen Republik fühle ich mich besonders zu Hause, aber ich mag es auch neue Länder zu entdecken. So bleibt es immer interessant!

 

Technoclub: Welchen Sound können die Leute im Technoclub Frankfurt von dir erwarten?

Ferry Tayle: Meinen bekannten Style: Uplifting Trance gemischt mit einigen genialen Classics. Ich versuche immer den Classic zu finden, den die Leute im Laufe der Zeit schon wieder vergessen haben. Also schauen wir mal, was ich für euch zaubern kann!

 

Technoclub: Danke für das Interview und wir sehen uns bei Dance For Love 2012!

 

——

English Version

 

Technoclub: Hi Ferry! You already played at Technoclub before and the people really loved your music. Now you will come back again, for the first time at our annual open air party “Dance for Love”. Are you already looking forward to this gig and what are your memories of last time?

 

Ferry Tayle: Yeah, I’m really looking forward to it! I’m overexcited to finally come there. It’s around 3 years ago that Talla asked me to play at Dance for Love, but I always had other gigs planned before.

I promised him that that in 2012 I will block that date, so now I’m finally coming. It’s as always a big pleasure to share the decks with my legendary friend Talla. He is one of the reasons I love trance so much. When I was a kid, I discovered the Technoclub compilation CD and by living near the german border, it was easy for me to get these. I think I listened to my first compilation when I was 14!


Technoclub: You are one of the few DJs that still sticks to the uplifting and melodic trance sounds. Never thought about producing or playing some electro or house?

 

Ferry Tayle: To say that I would never try would be a big lie. At this moment I just don’t think so. I always come back to my roots. I can work on an electro/house/trousy track for 2 or 3 hours and I have some fun but not longer. Afterwards comes the moment where I need to add melody (mainly an emotional one) because I get bored with just one rhythm. The love for trance is stonger than producing more popular or ‘’commercial” tracks.

 

Technoclub: You have been in the studio lately with Daniel Kandi to create the choon “Flying Blue” What can you tell us about this one, and are there even more new tracks to be released soon?

 

Ferry Tayle: Well, I went to Daniel’s studio before going to ASOT 550 in Moscow because we wanted to prepare a track for that. So I came with a full track done already, like a beta mix of “Flying Blue” and Daniel loved it immediately. We reworked it in a more banging style, and kept my emotional idea in it. That’s how “Flying Blue” was born, but after this we decided to make more tracks together in the future. We just need to synchronize our schedule because he is travelling a lot and so am I.

I’m also at the end of the preparations of my album. Maybe the next one will be called “Skyteam”.


Technoclub: Regarding DJing, what have been your personal highlights this year so far?

Ferry Tayle: So far I have to say ASOT 550 in Moscow. What an honor to play for the biggest trance radio show in the world, hosted by no one else then Armin. I played b2b with Kandi as something very exclusive and it was awesome. But all the gigs I had are in some way highlights for me. In some countries I feel like playing at home like in Czech Republic, and I like to discover new countries too, so it’s always interesting!


Technoclub: What kind of sound can the clubbers expect from your set at Frankfurt?

Ferry Tayle: Well, my usual style: trance, uplifting tracks mixed with some massive classics. I always try to find the classic that people forgot during the time…so let’s see what I can cook for you!

 

Technoclub: Thank you for the Interview and see you at Dance for Love 2012!

Leave a reply