Dennis-SheperdTechnoclub: Hallo Dennis, nach mehr als zwei Jahren bist du zurück im Technoclub und legst sogar Seite an Seite mit deinem Buddy Cold Blue auf. Ein durchaus seltenes Vergnügen und daher schon etwas Besonderes, oder?

 

Dennis Sheperd: Hallo. Ja, auf jeden Fall. Es macht immer wieder Spaß Tobi zu treffen. Unsere Zusammenarbeiten geschehen größtenteils ja über das Internet, daher sehen wir uns nicht allzu oft. Auch werden ja viele andere, altbekannte Gesichter auf der Party zu sehen sein, worauf ich mich schon sehr freue!

 

Technoclub: Dein letztes Jahr als DJ und Producer war ziemlich ereignisreich. Unter anderem bist du durch Australien getourt. Was waren deine persönlichen Highlights in dieser Zeit?

 

Dennis Sheperd: Zu meinen Highlights im letzten Jahr zählen auf jeden Fall beide Auftritte in Sofia, Bulgarien. Der erste Auftrittwar im Zuge der ASOT 600 dort und es war einfach bombastisch in einer vollen Halle vor glücklichen Menschen auflegen zu dürfen. 2,5 Monate später war ich wieder zurück, dieses Mal aber in einem Club. Was da abging, kann man einfach nicht in Worten beschreiben. Auf jeden Fall einer der geilsten Clubgigs meines Lebens.
Andere persönliche Highlights waren auf jeden Fall meine USA-Tour, bei der ich meine Gigs in Los Angeles und Portland hervorheben möchte. Gerade Portland ist einfach nur ausgerastet.
Während meiner Indien-Tour hat mich Hyderabad ziemlich geflasht. Ich habe den alten “As The Rush Comes”-Mix acht Minuten durchlaufen lassen und hatte mit den Gästen zusammen Gänsehaut pur.

 

Technoclub: Produktionstechnisch bist du aktuell wieder sehr fleißig. So hast du beispielsweise mit Cold Blue eine neue Collab am Start. Wie läuft die Nummer bislang so an? Seid ihr mit den Reaktionen seitens der anderen DJs und der Clubber zufrieden?

 

Dennis Sheperd: Ich bin vollends zufrieden mit der Produktion. Für mich hat dieses Follow-Up alles erfüllt, was es hätte erfüllen müssen. An den Erfolg von “Fallen Angel” hat die Single aber lange nicht herangereicht. Aber das ist auch nicht kontrollierbar. Hits passieren oder eben nicht. Aber das mindert nicht mein Selbstvertrauen, das ich bei der Nummer habe! Das Feedback seitens der DJs und Fans ist größtenteils gut! Live funktioniert die Nummer für mich auch bestens.

 

Technoclub: Was können wir in nächster Zeit noch von dir erwarten? Sind weitere Singles geplant und in welche Richtung wird dein Stil gehen?

 

Dennis Sheperd: Ja, es ist recht viel geplant dieses Jahr. Zunächst wird bald meine neue Collab mit Cold Blue kommen namens “Runaway”. Dieses Mal haben wir uns einen kleinen Traum erfüllt und mit JES zusammengearbeitet. Die Frau fasziniert mich schon etliche Jahre und nicht nur mit ihrer Stimme! Ihre ganze Person wirkt mysteriös und geheimnisvoll auf mich. Ich freue mich darauf sie hoffentlich bald mal zu treffen!
Danach wird eine Instrumental-EP veröffentlicht werden (u.a. die ID aus meinem ASOT 600 Sofia Set).
Und im Juni geht dann meine neue Single mit Chloe Langley namens “Bring You Home” an den Start, die auf meinem eigenen Label kommen wird. Ihr dürft gespannt sein!

 

Technoclub: Verrätst du uns noch deine aktuellen Top 5 Tracks?

 

Dennis Sheperd: Gaia – Empire Of Hearts, Andrew Bayer – Once Lydian, Above & Beyond – Hello, Mark Sixma & Jerome Isma-Ae – Refused (David Gravell Remix), W&W – Ghost Town.

 

Technoclub: Vielen Dank für das Interview, wir sehen uns im MTW!

Leave a reply