Technoclub: Hi Tobi, am 7. April ist es endlich soweit: Du feierst dein längst überfälliges Debüt im Technoclub Frankfurt! Bist du schon ein wenig aufgeregt hier spielen zu dürfen?

 

Cold Blue: Hallo Herr Technoclub. 🙂 Die Vorfreude ist natürlich riesig! Ich freue mich sehr, dass es endlich zeitlich hingehauen hat. Das Monza ist nach meinem persönlichen Geschmack die perfekte Location für den TC, die Atmosphäre ist super angenehm, man fühlt sich total wohl und ist einfach gerne dort – meistens dann bis 6 Uhr morgens. 🙂

 

Technoclub: Eigentlich wolltest du ja gar kein DJ werden, sondern dich auf deine Produktionstätigkeiten konzentrieren. Wie kam es dann, dass wir dich seit einiger Zeit nun doch an den Decks bewundern können?

 

Cold Blue: Wer behauptet denn solche Sachen? 🙂 Manche Dinge brauchen ihre Zeit. Ich setze mir gerne Prioritäten und konzentriere mich auf das Wesentliche. Nach wie vor steht die Produktion meiner Musik für mich an oberster Stelle. Aber ich muss zugeben, dass ich unterschätzt habe, welchen Spaß mir das Auflegen bereitet, und dabei die Reaktionen auf meine Musik live zu erleben. Zudem ergänzt sich das Auflegen sehr gut mit der kreativen Studioarbeit: Vor einem anstehenden Gig (zum Beispiel jetzt vor Ostersamstag im Technoclub :)) bin ich besonders motiviert, noch schnell neue Tracks fertig zu stellen, um sie dem Publikum vorzustellen. Während dem Auftritt kommen dann neue Ideen und Inspirationen für die nächsten Werke. Kurzum: Die vielen Jahre im Studio haben sich gelohnt und mich hier hin gebracht, aber ich gebe zu, dass es jetzt höchste Zeit wurde „an die Decks“ zu gehen. 🙂

 

Technoclub: Von deinen Produktionen am bekanntesten sind unter anderem die beiden Kollaborationen mit Dennis Sheperd, „Freefalling“ und „Fallen Angel“, doch auch bei deinen Solowerken sind so einige Hits dabei. Was ist eigentlich deine persönliche Lieblingsnummer?

 

Cold Blue: Ja, die Zusammenarbeit mit Dennis an vocallastigen Tracks ist immer wieder super und eine sehr willkommene Abwechslung. 🙂  Allgemein stehe ich eher auf instrumentale Nummern, wobei es mir sehr schwer fällt, einen Favoriten aus meinen Veröffentlichungen zu wählen. Es gibt ja Künstler, die alles schlecht reden, was sie machen.

Ich gehöre zum Glück nicht dazu. Ich bin schon ganz glücklich mit meiner Musik. 🙂 Wenn ich mich entscheiden müsste: „Mount Everest“, „Fever“ und „Lucidity“.

 

Technoclub: Was können wir in der nächsten Zeit produktionstechnisch von dir erwarten?

 

Cold Blue: Na das ist ja mal eine ganz ausgefallene Frage! 🙂 Aaaalso, auf jeden Fall kommt bald eine 4fach Best-Of  Live-DVD mit komplett neuem Material, natürlich ausschließlich auf Picture-Vinyl erhältlich. 😉 Zusätzlich gibt es bald einige neue Solo-Sachen auf Monster Tunes, wo ja jetzt „Coconut“ erschienen ist. (Vorgeschmack auf www.souncloud.com/coldblue, die „2012 ID’s“) Ich hab mich außerdem noch mit André Visior und Matthew Kramer zusammengesetzt. Das Ergebnis heißt „Volcano“ und kommt in zwei Versionen demnächst auf Breathe Music. Ich sammle zudem seit einiger Zeit Ideen für mein erstes Album.

 

Technoclub: Neben deiner Tätigkeit als Produzent und DJ bist du auch noch fleißiger Student und spielst Schlagzeug in der Band Sugar From Soul, mit der du vor einiger Zeit zum Beispiel durch England und Italien getourt bist. Wie bringt man das alles unter einen Hut?

 

Cold Blue: Tja, da habe ich mit meinen oben erwähnten „Prioritäten“ vielleicht ein bisschen zu weit aus dem Fenster gelehnt. 🙂 Aber bis darauf, dass es öfters an den Wochenenden zu Termin-Konflikten bei Auftritten kommt, lässt sich das alles ganz gut kombinieren. Das Studium ist so gut wie abgeschlossen, das kann von der To-Do-Liste gestrichen werden. 🙂

 

Technoclub: Danke für das Interview und wir sehen uns an Ostern im Technoclub!

 

Cold Blue: Vielen Dank auch von meiner Seite! 🙂 Bis Ostern!

 

 

 

— English Version —

Technoclub: Hi Tobi! On April 7th it’s finally time for your long-awaited debut at Technoclub Frankfurt! Are you already a little bit excited?

 

Cold Blue: Hello Mr. Technoclub. 🙂 Of course I’m really looking forward to this! I’m so happy that it finally worked. According to my opinion the Monza club is the perfect location for Technoclub. The atmosphere is really nice, you just feel good there and enjoy your stay – mostly until 6 o’clock in the morning 🙂

 

Technoclub: Actually, it wasn’t your plan to become a DJ, because you wanted to concentrate on your producing thing. However we can see you standing behind the decks for quite some time now. How could that happen?

 

Cold Blue: Who has been claiming things like that? 🙂 There are things in life that need some time. I like to set priorities and try to concentrate on the essentials. Still producing music is my first priority. But I have to admit that I underestimated the pleasure of playing music. It’s so great to see the reactions of the crowd when I play my own tracks. And DJing complements quite good with creative studio work. Before a gig (for example this one at Technoclub :)) I’m extremely motivated to finish some new tracks so that I can play them for the audience. During the gig usually some new ideas and inspirations come into my mind for the next songs. So I can say all the years in the studio were really worth it and they brought me right here, but now I must confess that it was more than time to step behind the decks 🙂

 

Technoclub: Looking at your productions, the best-known are probably the two collaborations with Dennis Sheperd, “Freefalling” and “Fallen Angel”, but there are also some great solo anthems. Do you have a personal favorite out of your own songs?

 

Cold Blue: Well, working with Dennis on some vocal tracks is always great and a welcome change. 🙂 In general I personally prefer instrumental tracks, but it’s always hard for me to pick a special favorite out of my own releases. There are some artists that do not talk really nice about their own work, but fortunately I don’t belong to this group. I am quite happy with my music 🙂 So if I had to decide, I would choose “Mount Everest”, “Fever” and “Lucidity”.

 

Technoclub: What about your up and coming productions?

 

Cold Blue: Oh, that’s a really unusual question! 🙂 Well, of course there will be a best of 4 Disc live DVD collection featuring completely new material, that will only be available on picture vinyl 😉 Besides that some new solo tracks will be coming soon on Monster Tunes, where I also released “Coconut” (check out the preview at www.souncloud.com/coldblue, the „2012 ID’s“), and I sat down with André Visior and Matthew Kramer to produce the track “Volcano”. This one will be released on Breathe Music featuring two different versions. And I have been collecting ideas for my first artist album.

 

Technoclub: Besides producing music and DJing you are also a hardworking student and you are the drummer of the band Sugar From Soul, with that you were touring around England and Italy some time ago. How do you manage to coordinate all these things?

 

Cold Blue: Well, maybe I’ve said too much telling you about my “priorities” 🙂 But in the end it all fits together quite well except for some problems with colliding dates at the weekends. With studying I’m almost finished so you can delete that from the to-do list 🙂

 

Technoclub: Thank you for the interview and see you at Technoclub at Easter!

 

Cold Blue: I also have to say „thank you“! 🙂 See you at Easter!

 

Leave a reply