Zum anstehenden Event Technoclub Black am 22.10.2011 stellten wir Frank Ellrich alias A*S*Y*S unsere 5 Hot Questions!

A*S*Y*S

Technoclub: Am 22.10. wirst du einen deiner raren Deutschland-Gigs im Rahmen der „Technoclub Black“ spielen an der Seite von weiteren Szenegrößen wie Scot Project und den Organ Donors aus UK. Was erwartest du von dieser Party?

A*S*Y*S: Ganz ehrlich, ich freue mich riesig auf die Party. Es ist ja nicht nur ein rarer Gigs in Deutschland, sondern sogar in meiner Heimat „Frankfurt“. Es werden also auch eine ganze Menge Freunde von mir dabei sein, die sonst nicht die Möglichkeit haben meine Sets „live“ zu hören. International habe ich exakt mit diesem Lineup schon öfter gespielt und kann nur jedem raten, der die Möglichkeit hat, vorbeizukommen. Ich bin auch sicher, dass viele Leute, die Scot Project, die Organ Donors und mich länger nicht gehört haben, sehr überrascht über unseren Sound sein werden. 😉

Technoclub: Wie beurteilst du generell die „härtere“ elektronische Szene in Deutschland?

A*S*Y*S: Die härtere elektronische Musik befindet sich jetzt gerade in einem totalen Umbruch. Noch vor 10 Jahren von „Hardtrance“ dominiert, ist dies ja schon länger von holländisch geprägtem „Hardstyle“ abgelöst worden. Nicht unwesentlich haben dafür die großen Events in den Niederlanden beigetragen, deren Massenveranstaltungen, gepusht durch beeindruckende Videos im Internet, für große Augen und viel Interesse gesorgt haben. Es gibt Anzeichen, dass sich diese Ära langsam ihrem Ende entgegen neigt. Dies wird auch in Deutschland Auswirkungen haben. Zur Zeit gibt es durch starke neue Strömungen aus den USA und UK im Elektro und Dubstep einen Soundtransfer, der für frischen Wind sorgt. Viele DJs legen nicht mehr rein gebunden an den BPM auf, sondern kombinieren ihre Tracks quer durch die Genres. Denn „hart“ wird nicht rein durch Geschwindigkeit oder eine verzerrte Bassdrum definiert, nein. Manch ein Elektrotrack strahlt viel mehr Härte aus als ein 150 BPM Tune, welches durch schrecklich kitschige Melodien glänzt. Dieser neue Clash an guten, progressiven & harten Sounds wird u.a. von den Organ Donors, Scot und meiner Wenigkeit gefördert. Deshalb ist der Gig im Monza wirklich für viele Leute interessant. Ich bin Talla sehr dankbar, dass er uns hierfür in Frankfurt eine Bühne bietet.

Technoclub: Du bist ja schon seit Jahren weltweit viel unterwegs, hast unter anderem auf der legendären Mondaybar Cruise in Schweden gespielt, auf den großen Holland Festivals sowie regelmäßig auf der Nature One. Welche Gigs sind dir dabei besonders in Erinnerung geblieben?

A*S*Y*S: Oh, also mittlerweile gibt es wirklich unzählige Gigs, an die ich mich sehr gerne zurück erinnere. Kein Geheimnis ist, dass ich mich in Australien wie zu Hause fühle und dort seit neun Jahren regelmäßig toure. Die dortigen „Pharmacy“ Gigs sind fast ausnahmslos Highlights gewesen. Andere Höhepunkte waren sicherlich Shows in Tokyo, Osaka, Dallas und Amsterdam. An die „Mondaybar Cruise“ kann ich mich auch bestens erinnern. Dort hab ich mit fast 40 Grad Fieber gespielt, da ich direkt im Anschluss zwei weitere Gigs in Toronto und Seattle hatte und ich die Tour einfach nicht mehr absagen konnte. Voll mit Antibiotika und anderen Schnupfenmitteln verlief der Gig wirklich wie im „Fiebertraum“, haha 😉

Technoclub: Deine Tracks wie „Acid Nightmare“, „Acid Save Your Soul” oder auch die neueren Produktionen wie “Cheers” sind Kult. Was können wir in nächster Zeit noch von dir produktionstechnisch erwarten?

A*S*Y*S: Nach meiner letzten sehr erfolgreichen Single „Bassturbation“ (eine Woche Nr. 1 der Trackitdown Gesamtcharts) im März habe ich mich entschlossen ein zweites, komplettes A*S*Y*S Album zu produzieren. Dieses ist fast fertig und wird im Januar 2012 erscheinen. Sehr wahrscheinlich kommt vorher noch eine weitere Single J

Technoclub: Verrätst du uns deine momentanen Top 5 Tracks?

A*S*Y*S: 1. A*S*Y*S – Trommelmaul, 2. Wolfgang Gartner – 818, 3. Scot Project vs Derb – The Sound, 4. Nero – Guilt, 5. DJ Activator – Theppar

Technoclub: Gibt es eine Möglichkeit für die Technoclubber in deinen aktuellen Sound reinzuschnuppern? Du hast doch seit einiger Zeit auch einen eigenen Podcast…

A*S*Y*S: Ja sicher. Auf meiner Facebook Seite www.facebook.com/asysofficial lade ich regelmäßig meine „Filter’d“ Radio Show hoch, die seit fünf Jahren einmal im Monat (jeden letzten Freitag 20:00 MEZ) auf DI.FM ausgestrahlt wird.

Vielen Dank für das Interview, wir freuen uns darauf am 22.10. im Monza mit dir zu feiern!

Leave a reply